ScaDS Logo

CENTER FOR
SCALABLE DATA ANALYTICS
AND ARTIFICIAL INTELLIGENCE

EINSATZ VON KÜNSTLICHER INTELLIGENZ IN DER HOCHSCHULLEHRE: 

CLOUD-COMPUTING, DATENMANAGEMENT UND HOCHLEISTUNGSRECH­NEN

In vielen Studiengängen gewinnen die Themen Künstliche Intelligenz, Datenanalyse und Simulation an Bedeutung. Um derartige Inhalte in der Lehre (be-)greifbar zu machen und auch praxisnah zu vermitteln, ist es von Vorteil, wenn Studierende selbst mit konkreten Beispielen arbeiten oder eigene Anwendungsszenarien entwickeln. Dabei besteht jedoch eine wesentliche Hürde in der Verfügbarkeit und Konfiguration der erforderlichen Software-Umgebungen und der Hardware-Ressourcen.

Im Video werden spezielle IT-Dienste des ZIH vorgestellt, um diese technischen Hürden mit möglichst geringem Aufwand zu meistern. Die vorgestellten Konzepte sind typischerweise gut skalierbar und können auch in Lehrveranstaltungen mit mehreren Hundert Teilnehmenden angewandt werden.

Dabei werden folgende Aspekte betrachtet:

1) Softwareumgebung innerhalb einer Cloud​: Eine solche Softwareumgebung ist für alle Nutzenden einheitlich und wird einmalig eingerichtet.
2) Datenmanagement: Durch die Nutzung eines gemeinsamen Speichers, können alle erforderlichen Informationen (z. B. Quellcodes, Beispieldaten) zentral bereitgestellt und auch gepflegt werden. Ebenso besteht die Anbindungsmöglichkeit an  ​Versionsverwaltungssysteme (z. B. Git).
3) Hochleistungsrechnen: Je nach Bedarf kann für die Sitzungen verschiedene leistungsfähige Hardware zur Verfügung gestellt werden, die sich in Rechenleistung (GPU/CPU, Anzahl an Rechenknoten) und verfügbarem Arbeitsspeicher unterscheiden können.

Die Veranstaltung fand im Oktober 2020 im Rahmen der ZIH-Weiterbildungsnachmittage statt. Die englischen Folien sind zum Download verfügbar. 

Für weitere Fragen stehen wir gern zur Verfügung. Kontaktiert uns!