ScaDS Logo

COMPETENCE CENTER
FOR SCALABLE DATA SERVICES
AND SOLUTIONS

ScaDS Ringvorlesung für Big Data (SS2017)

Gemeinsame Lehrveranstaltung an der TU Dresden und der Universität Leipzig

Koordinatoren: Prof. Dr. S. Gumhold (TU Dresden), Prof. Dr. E. Rahm (Uni Leipzig)

 

Ziel der Ringvorlesung ist den Teilnehmern einen Überblick über aktuelle Anforderungen und Lösungen zu Big Data Technologien und Anwendungen zu geben. Die Schwerpunkte liegen dabei in den im Big Data-Kompetenzzentrum ScaDS (Competence Center for Scalable Data Services and Solutions) Dresden/Leipzig bearbeiteten Gebieten. Referenten sind an ScaDS Dresden/Leipzig aktiv beteiligte Professoren (principal investigators). 

Die Veranstaltung findet in Blöcken von je 2 Vorträgen/Vorlesungen (jeweils etwa 1 h) abwechselnd an der Universität Leipzig und an der TU Dresden statt. Die Vorträge werden per Video-Streaming an den jeweils anderen Standort übertragen. 

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende der Bachelor- und Masterstudiengänge der Informatik, Doktoranden und alle Interessenten.  Die Abrechnungsmodalitäten für Studierende werden standort-spezifisch gemäß den Rahmenbedingungen der jeweiligen Studiengänge geregelt (s.u.). 


Die Vortragstermine sind jeweils donnerstags, ab 15 Uhr. 

Vorläufiger Terminplan

Block 1: 27. April, 15 Uhr:  Universität Leipzig, Hörsaal 8 

  • Prof. Rahm:  Einführung in die Ringvorlesung und ScaDS Dresden/Leipzig
  • Prof. Rahm:  Datenintegration und Graph-Analysen für Big Data
  • Prof. Scheuermann:  Thema tbd.

Block 2: 11. Mai 2017, 15 Uhr:  TU Dresden, Willersbau W317

  • Prof. Sbalzarini:  The PPML language for distributed scalable processing enables real-time segmentation of large image data
  • Prof. Lehner:  Next-Generation Hardware for Data Management – more a Blessing than a Curse?

Block 3: 18. Mai 2017, 15 Uhr:  Universität Leipzig, Hörsaal 8

  • Prof. Heyer: Thema tbd
  • Prof. Stadler: Thema tbd     

Block 4: 1. Juni 2017, 15 Uhr:  TU Dresden, Willersbau W317

  • Prof. Nagel: Thema tbd.

Block 5: 22. Juni 2017, 15 Uhr:  Universität Leipzig, Hörsaal 8

  • Prof. Bogdan: Verbesserung der Sicherheit von Virtuellen Maschinen für Big Data Architekturen
  • Prof. Franczyk: Thema tbd

Block 6: 29. Juni 2017, 15 Uhr:  TU Dresden, Willersbau W317

  • Prof. Gumhold: Scalable Visualization
  • Prof. Dachselt: Thema tbd.

Anrechnung für Studierende der Uni Leipzig

Im Bachelorstudiengang Informatik sowie  im Masterstudiengang Informatik kann die Veranstaltung als fakultätsinterne Schlüsselqualifikation im Umfang von 5 Leistungspunkten angerechnet werden, insbesondere als Ersatz zum Modul 10-202-2012 „Aktuelle Trends der Informatik“. 

Neben der aktiven Teilnahme an den Vorträgen erfordert die Erlangung der Leistungspunkte eine schriftliche Ausarbeitung im Umfang von ca 15 Seiten zu drei der Vortragsthemen, darunter wenigstens zwei von Referenten der Universität Leipzig. Alternativ zu der Ausarbeitung kann eine der von Leipziger Dozenten vergebenen praktischen Arbeiten gelöst werden. 
Für die praktischen Arbeiten mit Datenbankbezug kann im Masterstudiengang Informatik alternativ zu der genannten Schlüsselqualifikation die Lehrveranstaltung als eine von drei Veranstaltungen für das Vertiefungsmodul 10-202-2214 „Anwendungsbezogene Datenbankkonzepte“ (10 LP) eingebracht werden.

Anrechnungsmöglichkeiten für Studierende der TU Dresden 

Die Veranstaltung kann mit 2/2/0 in die folgenden Module eingebracht werden:

• Bachelor Informatik und Medieninformatik: INF-B-510, INF-B-520, INF-B-530, INF-B-540
• Master Medieninformatik: INF-BAS7, INF-VERT7
• Master und Diplom Informatik: INF-BAS7, INF-VMI-8

Zur Erlangung der Leistungspunkte ist neben der aktiven Teilnahme an den Vorträgen entweder eine Ausarbeitung im Umfang von ca. 15 Seiten zu drei der Vortragsthemen, darunter wenigstens zwei von Referenten der TU Dresden erforderlich. Alternativ kann eine der von Dresdnern Dozenten vergebenen praktischen Arbeiten gelöst werden. Die Modulprüfung erfolgt unbenotet in einer 15min mündlichen Prüfung von einem prüfungsberechtigten Dresdner Dozenten der gewählten Vortragsthemen bzw. vom Dresdner Dozenten, der die praktische Arbeit ausgegeben hat wenn dieser prüfungsberechtigt ist, andernfalls von Prof. Gumhold.