ScaDS Logo

CENTER FOR
SCALABLE DATA ANALYTICS
AND ARTIFICIAL INTELLIGENCE

Aktuelles

In der Bildung und Forschung zu KI soll Deutschland zur Weltspitze zählen 

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat die Verwaltungsvereinbarung über die gemeinsame Förderung von KI-Kompetenzzentren beschlossen. Die Vereinbarung sieht vor, dass der Bund und die beteiligten Länder, darunter der Freistaat Sachsen, die KI- Kompetenzzentren mit universitärem Schwerpunkt dauerhaft und institutionell fördern.

Für unser Zentrum ScaDS.AI Dresden/Leipzig bedeutet das eine dauerhafte Förderung ab dem 1. Januar 2022 bei einer erfolgreichen wissenschaftlichen Begutachtung. 🤝

Bund und Sitzland fördern das jeweilige KI-Kompetenzzentrum im Verhältnis 50:50. Für die institutionelle Förderung der fünf KI-Kompetenzzentren stellt der Bund jährlich insgesamt bis zu 50 Mio. Euro (bei einem jährlichen Höchstbetrag pro KI-Kompetenzzentrum zwischen 7,5 und 12,5 Mio. Euro), das jeweilige Sitzland eine entsprechende Förderung in gleicher Höhe zur Verfügung.

Künstliche Intelligenz (KI) wird in den kommenden Jahren weltweit Gesellschaft, Wirtschaft und den Alltag der Menschen verändern. Damit Deutschland ein weltweit führender Standort für die Erforschung, Entwicklung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz bleibt, bedarf es einer breiten und bestens ausgebildeten Fachkräftebasis sowie einer Stärkung der bestehenden Forschungseinrichtungen.

Mit der Vereinbarung wird die Grundlage für eine auch in Zukunft qualitativ hochwertige Ausbildung von akademischen Fachkräften im Bereich der Künstliche Intelligenz geschaffen. Zugleich wird dazu beigetragen, Deutschland zu einem international führenden und attraktiven Standort für KI-Forschung und für innovative KI-Anwendungen weltweit zu machen.

Wir freuen uns auf die Herausforderung und sind stolz, als ein KI-Kompetenzzentrum unseren Beitrag für die Erforschung, Entwicklung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz zu leisten!

Weitere Informationen

Förderung des ZIH im Rahmen des Nationalen Hochleistungsrechnens (NHR) beschlossen

Bund und Länder haben die erstmalige Aufnahme von acht Rechenzentren in die gemeinsame Förderung des Nationalen Hochleistungsrechnens an Hochschulen (NHR) beschlossen. Darunter ist das Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) der TU Dresden.

Das ScaDS.AI-Team wird stark von dem Ausbau des sächsischen Hochleistungsrechenzentrum profitieren! Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem national koordinierten Verbund von Hochleistungsrechenzentren ist erreicht.

Mit dem NHR entwickeln Bund und Länder die fachlichen und methodischen Stärken von Hochleistungsrechenzentren zielgerichtet und koordiniert weiter und begegnen damit der wachsenden Nachfrage nach Wissenschaftlichem Rechnen sowie den Anforderungen einer zunehmend digitalisierten Wissenschaft.
Ziel der gemeinsamen Förderung ist es, dass Forschende an Hochschulen deutschlandweit und bedarfsgerecht auf die für ihre Forschung benötigte Rechenkapazität zugreifen können. Dafür stellen Bund und Länder gemeinsam insgesamt bis zu 62,5 Mio. Euro jährlich bereit, mit denen Investitions- und Betriebskosten der geförderten Rechenzentrenüber einen Zeitraum von grundsätzlich jeweils zehn Jahren finanziert werden. Weiterförderungen sind möglich.

Wir sind sehr stolz, dabei zu sein und freuen uns auf eine weitere intensive Zusammenarbeit in den Bereichen datenintensives Rechen und KI! 👏👏👏

Weitere Informationen

 

 

EINSATZ VON KÜNSTLICHER INTELLIGENZ IN DER HOCHSCHULLEHRE: 

CLOUD-COMPUTING, DATENMANAGEMENT UND HOCHLEISTUNGSRECH­NEN

Termin: Donnerstag, 15. Oktober 2020, 13:00 - 15:00 (CEST)

In vielen Studiengängen gewinnen die Themen Künstliche Intelligenz, Datenanalyse und Simulation an Bedeutung. Um derartige Inhalte in der Lehre (be-)greifbar zu machen und auch praxisnah zu vermitteln, ist es von Vorteil, wenn Studierende selbst mit konkreten Beispielen arbeiten oder eigene Anwendungsszenarien entwickeln. Dabei besteht jedoch eine wesentliche Hürde in der Verfügbarkeit und Konfiguration der erforderlichen Software-Umgebungen und der Hardware-Ressourcen.

In der Veranstaltung werden spezielle IT-Dienste des ZIH vorgestellt, um diese technischen Hürden mit möglichst geringem Aufwand zu meistern. Die vorgestellten Konzepte sind typischerweise gut skalierbar und können auch in Lehrveranstaltungen mit mehreren Hundert Teilnehmenden angewandt werden.

In der Weiterbildungsveranstaltung werden folgende Aspekte betrachtet:

1) Softwareumgebung innerhalb einer Cloud​: Eine solche Softwareumgebung ist für alle Nutzenden einheitlich und wird einmalig eingerichtet.
2) Datenmanagement: Durch die Nutzung eines gemeinsamen Speichers, können alle erforderlichen Informationen (z. B. Quellcodes, Beispieldaten) zentral bereitgestellt und auch gepflegt werden. Ebenso besteht die Anbindungsmöglichkeit an  ​Versionsverwaltungssysteme (z. B. Git).
3) Hochleistungsrechnen: Je nach Bedarf kann für die Sitzungen verschiedene leistungsfähige Hardware zur Verfügung gestellt werden, die sich in Rechenleistung (GPU/CPU, Anzahl an Rechenknoten) und verfügbarem Arbeitsspeicher unterscheiden können.
4) Zugangsvoraussetzungen: Je nach institutioneller Zugehörigkeit ergeben sich bestimmte Voraussetzungen für die Beantragung von Logins.


Die Veranstaltungssprache wird Deutsch sein. Alle Unterlagen und Dokumentationen werden auf Englisch zur Verfügung gestellt.
-----------------------------------------------------------

Nehmen Sie an meinem Meeting per Computer, Tablet oder Smartphone teil.
https://global.gotomeeting.com/join/648867709

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
(Bei Geräten, die diese Funktion unterstützen, ist die sofortige
Teilnahme über eine der unten aufgeführten Direktwahlnummern möglich.)
Deutschland: +49 721 6059 6510
- Direktwahl: tel: +4972160596510,,648867709#
Zugangscode: 648-867-709
Nehmen Sie über einen Videokonferenzraum oder ein Videokonferenzsystem teil.
Einwählen oder Eingabe: 67.217.95.2 oder inroomlink.goto.com
Meeting-ID: 648 867 709
Oder Direktwahl: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.2<mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.2> oder 67.217.95.2##648867709

Sie kennen GoToMeeting noch nicht? Installieren Sie jetzt die App, damit
Sie für Ihr erstes Meeting bereit sind:
https://global.gotomeeting.com/install/648867709

Gratulation an alle Autor*innen! 👏 Eine Auflistung unserer Veröffentlichungen 👀 aus 2020 sind aktualisiert!

Keep on writing! 😉

 

We are happy to announce that two new AI-Professorships on "Multimodal Machine Learning" and "Data Privacy and Security" that are funded by the state of Saxony are now open for application at the University of Leipzig. Deadline: July 10

Read more...New AI-Professorships Open

Unterkategorien